Die Grafik mit dem Titel "Wer profitiert eigentlich wirklich von digitaler Barrierefreiheit?" zeigt stilisierte Figuren in einer Reihe, um die unterschiedlichen Bedürfnisse bezüglich Barrierefreiheit darzustellen. Eine einzelne Figur links ist in Pink hervorgehoben und mit "für ihn unerlässlich" beschriftet, um darauf hinzuweisen, dass Barrierefreiheit für manche Menschen unverzichtbar ist. In der Mitte sind mehrere pink hervorgehobene Figuren mit "für sie notwendig" gekennzeichnet, was darauf hinweist, dass Barrierefreiheit für viele Menschen notwendig ist. Der Rest der Figuren ist weiß und durch eine Klammer mit der Beschriftung "für alle hilfreich" verbunden, was darauf hinweist, dass Barrierefreiheit allgemein nützlich ist.

Wer profitiert eigentlich wirklich von digitaler Barrierefreiheit?

Prof. Dr. Simon Nestler

06. Mai 2024

Digitale Barrierefreieit bietet nicht nur Menschen mit Behinderungen Vorteile, sondern verbessert die User Experience für alle. Sie ermöglicht eine inklusive Nutzung digitaler Angebote, verbessert die Lesbarkeit und Bedienbarkeit und sorgt für eine bessere Anpassungsfähigkeit an verschiedene Nutzungskontexte. Dieser Artikel beleuchtet die wichtigsten Nutznießer*innen der digitalen Barrierefreiheit und erklärt, warum sie für alle von Bedeutung ist.

Neu In unserem Praxistraining zu digitaler Barrierfreiheit erhalten Sie eine fundierte Einführung in alle 13 Richtlinien der WCAG 2.2


Praxistraining zu digitaler Barrierefreiheit

Warum digitale Barrierefreiheit für alle wichtig ist

Einleitung

Digitale Barrierefreiheit ist nicht nur für Menschen mit Behinderungen wichtig, sondern bietet Vorteile für eine viel breitere Nutzer*innengruppe. Barrierefreie digitale Lösungen verbessern die allgemeine Usability und ermöglichen es, dass digitale Angebote von einer möglichst großen und vielfältigen Gruppe von Menschen genutzt werden können. Dies schließt nicht nur Menschen mit dauerhaften Behinderungen ein, sondern auch ältere Menschen, Menschen mit temporären Beeinträchtigungen, Personen mit technischen Einschränkungen und viele mehr.

Wer profitiert am meisten?

Hauptnutznießer*innen der digitalen Barrierefreiheit

Digitale Barrierefreiheit ist essenziell für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, indem sie Screenreader-kompatible Websites, Textalternativen, Untertitel, Tastaturbedienung und klar strukturierte Inhalte bereitstellt. Dies unterstützt nicht nur Menschen mit Seh-, Hör-, motorischen und kognitiven Beeinträchtigungen, sondern auch ältere Menschen, die aufgrund altersbedingter Einschränkungen auf barrierefreie Angebote angewiesen sind, sowie Personen mit temporären Einschränkungen. Zudem profitieren Menschen mit geringen digitalen Kenntnissen von der intuitiven Bedienung barrierefreier Websites, die auch auf verschiedenen Geräten und Bildschirmgrößen besser funktionieren und somit allen Nutzer*innen zugutekommen.

Essentiell für gleichberechtigte Teilhabe

Menschen mit Behinderungen

Digitale Barrierefreiheit ist unverzichtbar für Menschen mit Behinderungen, um gleichberechtigt an der digitalen Welt teilhaben zu können. Dazu gehören:

  1. Sehbehinderte und blinde Menschen: Sie benötigen Screenreader-kompatible Websites, Textalternativen für Bilder und anpassbare Schriftgrößen. Digitale Barrierefreiheit ist für Menschen mit Sehbehinderungen unverzichtbar.
  2. Hörbehinderte und gehörlose Menschen: Untertitel bei Videos und Transkripte für Audioinhalte sind essentiell.
  3. Menschen mit motorischen Einschränkungen: Die Möglichkeit, Websites ausschließlich mit der Tastatur zu bedienen, ist wichtig.
  4. Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen: Klar strukturierte Inhalte und einfache Sprache sind notwendig.
Selbstständigkeit und digitale Teilhabe

Ältere Menschen

Mit zunehmendem Alter können verschiedene Einschränkungen auftreten, die den Zugang zu digitalen Inhalten erschweren. Barrierefreie Angebote ermöglichen es dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe, länger selbstständig zu bleiben und am digitalen Leben teilzunehmen. Barrierefreie Angebote ermöglichen älteren Menschen, länger selbstständig zu bleiben und am digitalen Leben teilzunehmen.

Unterstützung in schwierigen Zeiten

Menschen mit temporären Einschränkungen

Vorübergehende Beeinträchtigungen, wie ein gebrochener Arm oder eine Augenentzündung, können den Zugang zu digitalen Inhalten erschweren. Barrierefreie Angebote helfen auch in solchen Situationen. Barrierefreie Angebote helfen auch bei vorübergehenden Beeinträchtigungen.

Intuitive und einfache Bedienung

Menschen mit geringen digitalen Kenntnissen

Barrierefreie Gestaltung macht digitale Angebote oft intuitiver und einfacher zu bedienen, was auch Menschen ohne ausgeprägte technische Fähigkeiten zugutekommt. Barrierefreie Gestaltung macht digitale Angebote intuitiver und einfacher zu bedienen.

Kompatibilität und Flexibilität

Nutzer*innen mit verschiedenen Endgeräten

Barrierefreie Websites funktionieren in der Regel besser auf verschiedenen Geräten und Bildschirmgrößen, was allen Nutzer*innen zugutekommt. Barrierefreie Websites funktionieren besser auf verschiedenen Geräten und Bildschirmgrößen.

Wichtige Aspekte der digitalen Barrierefreiheit

Vorteile für Menschen mit Behinderungen

Für Menschen mit Behinderungen ist digitale Barrierefreiheit besonders wichtig, da sie oft auf digitale Technologien angewiesen sind, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Barrierefreie digitale Angebote ermöglichen ihnen:

  1. Bessere Lebensqualität durch selbstständigen Zugang zu Informationen und Dienstleistungen. Barrierefreie digitale Angebote ermöglichen eine bessere Lebensqualität.
  2. Soziale Teilhabe, die in vielen Fällen nur oder hauptsächlich digital möglich ist. Barrierefreie digitale Angebote ermöglichen soziale Teilhabe.
  3. Ein 'normales' Leben, das für Menschen ohne Einschränkungen selbstverständlich ist. Barrierefreie digitale Angebote ermöglichen ein normales Leben.
Zusammenfassung der Vorteile

Schlussfolgerung

Die spezifischen Bedürfnisse variieren je nach Art der Behinderung, aber gemeinsam ist allen der Wunsch nach gleichberechtigtem und selbstständigem Zugang zu digitalen Inhalten und Diensten. Digitale Barrierefreiheit ist daher nicht nur eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, sondern auch ein rechtlicher und wirtschaftlicher Imperativ. Digitale Barrierefreiheit ist ein rechtlicher und wirtschaftlicher Imperativ. Sie erweitert die Reichweite von Websites und verbessert die Benutzererfahrung für alle, was letztendlich der gesamten Gesellschaft zugutekommt.

Disclaimer: Auch wir machen in unserem Blog Gebrauch von den spannenden Möglichkeiten, die sich durch künstliche Intelligenz ergeben. Die Idee und die Konzeption der Artikel kommt dabei bei uns weiterhin von Menschen. Und auch die Gestaltung der Infografiken kommt zu hundert Prozent aus menschlicher Feder. Hilfe erhalten wir hingegen beim Referenzieren von weiterführender Literatur, der Ausformulierung unserer Gedanken, der Erstellung der Alternativtexte sowie bei der Erstellung von Einleitung, Zusammenfassung und Fazit. Dabei gilt stets: Was im Artikel gut gelungen ist, kommt vermutlich von der KI (insbesondere von ChatGPT, Perplexity, Midjourney und DALL-E) - Fehler gehen hingegen auch weiterhin auf unsere Kappe. Falls Sie einen Fehler gefunden haben, sind wir dankbar für einen kurzen Hinweis per E-Mail an: webinar@u-ux.de.

Neu Praxistraining zu digitaler Barrierefreiheit

Für 490 € erhalten Sie ein 40-stündiges Online-Training zur WCAG 2.2 - das Training besteht aus 13 Lektionen und dauert drei Monate. Bei erfolgreichem Absolvieren der Abschlussprüfung erhalten Sie ein qualifiziertes Zertifikat.


Praxistraining zu digitaler Barrierefreiheit